Prof. Dahm

Prof. Dr. med. Johannes B. Dahmjohannes
Nach Studium der Humanmedizin in Groningen und Facharztweiterbildung (Innere Medizin und Sportmedizin) erlangte Prof. Dr. Johannes Dahm (Jg. 1962) die Schwerpunkt-Spezialisierungen für Kardiologie und Angiologie am Herz- u. Diabetes-zentrum NRW, Bad Oeynhausen. Bis zu seinem Eintritt in das Herz- & Gefäßzentrum Göttingen im Jahr 2006 war er stellvertretender Direktor der Abteilung für Kardiologie / Angiologie im Universitäts-klinikum der Ernst Moritz Arndt Universität in Greifswald.

Neben zahlreichen Autorenschaften und Reviews (u.a. EHJ, AHJ, Circulation, JACC, CCI, VASA), seit 2011
Mitherausgeber der Zeitschrift „Aktuelle Kardiologie“ (Thieme),
Leiter der Arbeitsgruppe Angiologie des BNK,
Mitglied der Task Force „Interventionelle Therapie arterieller Gefäßkrankheiten“ der DGK / DGS,
ESC-Guideline Commission Syncope,
Advisory Boards u.a. BSCI, Biotronik, diverse CEC-Commitees,
Leiter Echokardiographiekurs Ärztekammer Meck. Vorpommern
Mitgliedschaften in der Dt. Gesellschaft für Kardiologie (DGK), Angiologie (DGA) und Bund Niedergelassener Kardiologen (BNK).
Als aktiver Sportler und Sportmediziner Betreuung zahlreicher Freizeit- und Leistungssportler der Region und der Basketball-Bundesligamannschaft der BG Göttingen.

Behandlungsschwerpunkte:
Alle Gefäß- u. Herz-Ultraschalltechniken,
Kathetertechniken zur Diagnostik u. Therapie von Gefäßengstellen (u. a. Ballonangioplastie, Stent-Implantation, Rotablation, Laser, Thrombektomie, Atherektomie) an Herz, unteren- und oberen Extremitäten, Nieren- und Viszeralgefäßen sowie supraaortalen Gefäßen (Carotis / Vertebralis / Subclavia) mit Schwerpunkt Unter- und Oberschenkelarterien bei kritischer Extremitätenischämie / Amputationsgefahr.
Atherosklerose-Früherkennung zur frühzeitigen Vermeidung von Gefäßkrankheiten bzw. Gefäßkomplikationen (Herzinfarkt, Gefäßverschluß).
Sportmedizinisch-sportkardiologische Leistungsdiagnostik einschl. Trainingsplanung bei gesunden und kranken Freizeit- und Leistungssportlern

Eine Nachricht an Prof. Dahm senden